"Die Liebenden des Lichts" - Mirjam Wilhelm

Den Roman habe ich mal wieder ein meiner kleinen Lieblingsbuchhandlung entdeckt und eigentlich wieder typisch hat mich der Umschlag angezogen mit dem Bild von Robert Doisneau, das ich so sehr liebe (hätte ich die Recherche dazu nicht gelesen, wäre der Zauber auch geblieben ...) und dem Titel. Woraus man wieder erkennt, wie WICHTIG der Titel ist. Ich habe noch nie ein Buch in die Hand genommen, wenn mich der Titel nicht angesprochen hat! (Gestern hab ich 6 !!! Bücher gekauft!) Aber zurück zum Roman. Ich finde die Geschichte sehr ansprechend geschrieben, bis auf manche Passagen die Greta Taro unterstellt werden und sehr heftig sind. Als Liebesgeschichte wunderbar geschrieben, rührend und das Herz bewegend. Nur hat sie nicht den Anspruch als "wahre Liebesgeschichte" von Taro und Capa zu gelten, denn offenbar unterscheidet sie sich total von den Biographien. Wenn dem so ist, MIR persönlich macht es nichts aus, denn die Geschichte ist sehr schön, nur hätte die Autorin vielleicht im Vorwort erwähnen sollen, dass kein Anspruch auf Echtheit besteht?!

Kurzbeschreibung
Sie könnten unterschiedlicher nicht sein: die Fabrikantentochter Gerta Taro und der Kommunist Robert Capa. Sie träumt vom Luxus. Er träumt vom Fotografieren. Als sie im Paris der dreißiger Jahre aufeinander treffen, werden sie ein Liebspaar, dessen Leidenschaft so groß ist wie alle Gegensätze. Ihre aufrüttelnden Fotos vom spanischen Bürgerkrieg gehen um die Welt. Ihre Liebe geht über den Tod hinaus.

1 Kommentar buchmäuschen am 12.8.08 12:20, kommentieren

Was verbirgt sich ...

am Ende dieser verwunschenen Treppe?
Ein Märchenschloss?
Das Haus einer bösen Hexe oder einer liebenswerten Fee?
Haben sich hier Liebenden heimlich getroffen?
Regt sie Eure Phantasie an?

Photobucket

Danke an Niesi für die Bildüberlassung

3 Kommentare buchmäuschen am 9.7.08 17:24, kommentieren

Das gibt ordentlich Zündstoff ...

und ist für mich genauso aufreibend wie die EM!!!

Da gibt es einen Kritiker der heisst wie ein Gemüse und der genauso viel in der Birne hat!

Einen absolut schwachsinnigen Text bewertet und verteidigt er mit Worten die man erstmal in einem Lexikon nachschlagen müsste... und einen abslolut berührenden Text, der wunderbar zu hören ist und unter die Haut geht, eines Autors der schon von vorn herein sagt, dass ihn das BANALE, einfach normal menschliche interessiert, macht er (und auch fast der ganze Rest der Jury) in unglaublicher unverschämter Art mit einem einzigen Satz nieder. Mehr war es ihm nicht wert ...

Ablsout ätzend, aber wir leben ja in einer Literaturgesellschaft in denen Leute den Nobelpreis bekommen, wo ich nach den ersten Worten - banal ausgedrückt - schon würgen muss!!

Mir hat er sehr gut gefallen und ich würde gern mehr von ihm hören http://www.pedrolenz.ch/  

 

buchmäuschen am 28.6.08 12:53, kommentieren

32. Tage der deutschsprachigen Literatur

Bachmann-Wettbewerb: vom 26. bis 28. Juni 2008 in Klagenfurt

(Danke an M. für den Tipp!!)

Der Wettbewerb um den 32. Ingeborg-Bachmann-Preis im österreichischen Klagenfurt ist 2008 deutlich kürzer als bisher: Statt über fünf Tage wie 2007 erstrecken sich die Lesungen und Diskussionen in diesem Jahr nur vom 26. bis 28. Juni, teilten die Organisatoren vorab in Wien mit. "Wir hatten das Gefühl, dass es in den letzten Jahren ein bisschen zu breit und weitschweifig geworden ist", sagte die 3sat-Redaktionsleiterin des ORF, Margit Czöppan. Der Sender überträgt den gesamten Wettbewerb live.
 
Der Bachmann-Preis gilt seit seiner Gründung 1977 als einer der wichtigsten Literaturpreise im deutschsprachigen Raum. Der immer in der letzten Juniwoche in Klagenfurt laufende Wettbewerb wird gerne als "Betriebsausflug der deutschsprachigen Literatur" bezeichnet. Die teilnehmenden Autoren lesen vor Publikum aus unveröffentlichten Prosatexten, danach diskutiert die Jury über die Beiträge. Über die Preisvergabe stimmen die Juroren öffentlich ab.
 
Auch 2008 kommt die große Mehrheit der Teilnehmer aus Deutschland. Von den 14 Autoren stammen elf aus der Bundesrepublik, zwei aus Österreich und einer aus der Schweiz. Sechs der Teilnehmer sind Frauen - mehr als 2007.

 

Auf http://www.3sat.de/ kann man Livestreams dazu anschauen...

4 Kommentare buchmäuschen am 28.6.08 12:43, kommentieren