Archiv

"Die Liebenden des Lichts" - Mirjam Wilhelm

Den Roman habe ich mal wieder ein meiner kleinen Lieblingsbuchhandlung entdeckt und eigentlich wieder typisch hat mich der Umschlag angezogen mit dem Bild von Robert Doisneau, das ich so sehr liebe (hätte ich die Recherche dazu nicht gelesen, wäre der Zauber auch geblieben ...) und dem Titel. Woraus man wieder erkennt, wie WICHTIG der Titel ist. Ich habe noch nie ein Buch in die Hand genommen, wenn mich der Titel nicht angesprochen hat! (Gestern hab ich 6 !!! Bücher gekauft!) Aber zurück zum Roman. Ich finde die Geschichte sehr ansprechend geschrieben, bis auf manche Passagen die Greta Taro unterstellt werden und sehr heftig sind. Als Liebesgeschichte wunderbar geschrieben, rührend und das Herz bewegend. Nur hat sie nicht den Anspruch als "wahre Liebesgeschichte" von Taro und Capa zu gelten, denn offenbar unterscheidet sie sich total von den Biographien. Wenn dem so ist, MIR persönlich macht es nichts aus, denn die Geschichte ist sehr schön, nur hätte die Autorin vielleicht im Vorwort erwähnen sollen, dass kein Anspruch auf Echtheit besteht?!

Kurzbeschreibung
Sie könnten unterschiedlicher nicht sein: die Fabrikantentochter Gerta Taro und der Kommunist Robert Capa. Sie träumt vom Luxus. Er träumt vom Fotografieren. Als sie im Paris der dreißiger Jahre aufeinander treffen, werden sie ein Liebspaar, dessen Leidenschaft so groß ist wie alle Gegensätze. Ihre aufrüttelnden Fotos vom spanischen Bürgerkrieg gehen um die Welt. Ihre Liebe geht über den Tod hinaus.

1 Kommentar buchmäuschen verlinken 12.8.08 12:20, kommentieren