Hab was zu sagen

Der Held des Monats!!!!



Endlich sagt mal jemand wies ist. Und dann auch noch ein jemand dem die Nation zuhört! Ich finds grandios!!

http://www.focus.de/kultur/kino_tv/deutscher-fernsehpreis-reich-ranicki-preis-war-eine-beleidigung_aid_340381.html" target="_blank">ww.focus.de "Deutscher Fernsehpreis - Reich-Ranicki: "Preis war eine Beleidigung"

 

2 Kommentare buchmäuschen am 13.10.08 18:47, kommentieren

Das gibt ordentlich Zündstoff ...

und ist für mich genauso aufreibend wie die EM!!!

Da gibt es einen Kritiker der heisst wie ein Gemüse und der genauso viel in der Birne hat!

Einen absolut schwachsinnigen Text bewertet und verteidigt er mit Worten die man erstmal in einem Lexikon nachschlagen müsste... und einen abslolut berührenden Text, der wunderbar zu hören ist und unter die Haut geht, eines Autors der schon von vorn herein sagt, dass ihn das BANALE, einfach normal menschliche interessiert, macht er (und auch fast der ganze Rest der Jury) in unglaublicher unverschämter Art mit einem einzigen Satz nieder. Mehr war es ihm nicht wert ...

Ablsout ätzend, aber wir leben ja in einer Literaturgesellschaft in denen Leute den Nobelpreis bekommen, wo ich nach den ersten Worten - banal ausgedrückt - schon würgen muss!!

Mir hat er sehr gut gefallen und ich würde gern mehr von ihm hören http://www.pedrolenz.ch/  

 

buchmäuschen am 28.6.08 12:53, kommentieren

32. Tage der deutschsprachigen Literatur

Bachmann-Wettbewerb: vom 26. bis 28. Juni 2008 in Klagenfurt

(Danke an M. für den Tipp!!)

Der Wettbewerb um den 32. Ingeborg-Bachmann-Preis im österreichischen Klagenfurt ist 2008 deutlich kürzer als bisher: Statt über fünf Tage wie 2007 erstrecken sich die Lesungen und Diskussionen in diesem Jahr nur vom 26. bis 28. Juni, teilten die Organisatoren vorab in Wien mit. "Wir hatten das Gefühl, dass es in den letzten Jahren ein bisschen zu breit und weitschweifig geworden ist", sagte die 3sat-Redaktionsleiterin des ORF, Margit Czöppan. Der Sender überträgt den gesamten Wettbewerb live.
 
Der Bachmann-Preis gilt seit seiner Gründung 1977 als einer der wichtigsten Literaturpreise im deutschsprachigen Raum. Der immer in der letzten Juniwoche in Klagenfurt laufende Wettbewerb wird gerne als "Betriebsausflug der deutschsprachigen Literatur" bezeichnet. Die teilnehmenden Autoren lesen vor Publikum aus unveröffentlichten Prosatexten, danach diskutiert die Jury über die Beiträge. Über die Preisvergabe stimmen die Juroren öffentlich ab.
 
Auch 2008 kommt die große Mehrheit der Teilnehmer aus Deutschland. Von den 14 Autoren stammen elf aus der Bundesrepublik, zwei aus Österreich und einer aus der Schweiz. Sechs der Teilnehmer sind Frauen - mehr als 2007.

 

Auf http://www.3sat.de/ kann man Livestreams dazu anschauen...

4 Kommentare buchmäuschen am 28.6.08 12:43, kommentieren

Die leere Seite ...

ist der Horror jedes Schriftstellers .... das kann ich nur bestätigen! Vor allem wenn da der Cursor so nervös blinkt. Wenn der erste Satz erstmal geschrieben ist, dann geht es wie von allein ....

Aber eben wenn .....

3 Kommentare buchmäuschen am 17.6.08 08:31, kommentieren